Sie sind hier:

Nach Unglück auf der Donau - Gesunkenes Ausflugsschiff geborgen

Datum:

Nach dem Schiffsunglück auf der Donau in Budapest haben die ungarischen Behörden das Wrack geborgen. Es wurden vier weitere Leichen gefunden, darunter der Kapitän.

Das Wrack ist nun aus der Donau gezogen worden. Mehrere Leichen wurden geborgen. Mindestens 24 südkoreanische Touristen kamen ums Leben, vier werden jetzt noch vermisst.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Die Taucher haben alle Leichen aus dem Schiffswrack geborgen.
Die Taucher haben alle Leichen aus dem Schiffswrack geborgen.
Quelle: Marton Monus/MTI/AP/dpa

Die ungarischen Behörden haben damit begonnen, das vor knapp zwei Wochen gesunkene Ausflugsschiff "Hableany" aus der Donau zu bergen. Ein Schwimmkran zog das Wrack langsam aus dem Wasser, wie ungarische Medien berichteten.

Die Leichen von vier Opfern wurden gefunden, darunter die des Kapitäns. Die "Hableany" war am Abend des 29. Mai mit einem größeren Flusskreuzfahrtschiff zusammengestoßen. Infolge der Kollision war das kleinere Schiff gekentert und binnen Sekunden gesunken.

Mehr zu dem Unglück lesen Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.