Sie sind hier:

Nach Vergewaltigung - Trump für Recht auf Abtreibung

Datum:

US-Präsident Trump schaltet sich - per Twitter - in die Diskussion um ein Verbot von Abtreibungen ein und bezieht Position.

US-Präsident Donald Trump in Washington.
US-Präsident Donald Trump in Washington.
Quelle: Alex Brandon/AP/dpa

US-Präsident Donald Trump hat sich für ein Recht auf Abtreibung nach einer Vergewaltigung ausgesprochen. Das schrieb er beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Zuletzt hatte der US-Bundesstaat Alabama Schwangerschaftsabbrüche nahezu vollständig verboten. Er sei "klar gegen Abtreibungen", schrieb Trump. Als Ausnahmen nannte er Schwangerschaften nach einer Vergewaltigung oder durch Inzest sowie Fälle, in denen das Leben der Mutter gefährdet ist.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.