Sie sind hier:

Nach Vorschlag von Nahles - Union gegen Hartz-IV-Korrektur

Datum:

Junge Hartz-IV-Empfänger können bei Verstößen gegen Regeln härter bestraft werden als ältere. SPD-Chefin Nahles will das ändern - die Union nicht.

Die Regierung ist bei den Hartz-IV-Sanktionen uneins. Symbolbild
Die Regierung ist bei den Hartz-IV-Sanktionen uneins. Symbolbild Quelle: Ralf Hirschberger/ZB/dpa

Die Union lehnt die Forderung der SPD-Chefin Andrea Nahles ab, bei jungen Hartz-IV-Empfängern auf Sanktionen zu verzichten. Dies komme nicht in Frage, sagte der Vizevorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hermann Gröhe, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Zur Unterstützung durch Hartz IV gehören eben auch Mitwirkungspflichten mit dem Ziel, wieder Arbeit zu finden."

Das sei gerade bei jungen Arbeitslosen wichtig. Bei Verweigerung müsse man auch Leistungen kürzen können, so Gröhe.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.