Sie sind hier:

Nahost-Friedensprozess - Hamas will Kontrolle über Gazastreifen abgeben

Datum:

Die Herrschaft der radikalen Hamas im Gazastreifen gilt als großes Hindernis im Nahost-Friedensprozess. Nun ist die Organisation offenbar bereit, zurückzustecken - zum Vorteil eines altbekannten Ak­teurs.

Jahrelang waren die Palästinenser gespalten: Die Fatah regierte im Westjordanland, die Hamas im Gazastreifen. Die Hamas will die Konfrontation mit der Fatah von Präsident Abbas beenden, es könnte nun zu einer einheitlichen Verwaltung kommen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Die radikale Palästinenserorganisation Hamas hat nach eigenen Angaben Schlüsselbedingungen von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas für eine Konfliktlösung akzeptiert. Dazu gehörten unter anderem Wahlen im Westjordanland und im Gazastreifen, teilte die Hamas in einer über Nacht verbreiteten Stellungnahme mit. Dies sei eine Reaktion auf die großzügigen Bemühungen Ägyptens, hieß es. Das Land strebte Verhandlungen zur Beilegung der Spaltung an.

Palästinenser haben seit 2007 zwei rivalisierende Regierungen

Die Hamas erklärte, Abbas' Regierung zu einer Rückkehr nach Gaza eingeladen zu haben. Ein umstrittenes Verwaltungskomitee, das dort die Macht für die Hamas übernommen hat, sei aufgelöst worden. Die Gruppe wünscht sich laut eigener Aussage nationale Einheit.

Nach der Erklärung war unklar, ob die Hamas bereit sein würde, ihre Sicherheitskräfte unter Abbas' Kontrolle zu stellen - ein schwieriger Punkt in bisherigen Aussöhnungsverhandlungen, die wiederholt gescheitert waren. Eine Erklärung von Abbas' Partei Fatah gab es zunächst nicht.

Die Palästinenser haben seit 2007 zwei rivalisierende Regierungen, nachdem die militante islamische Gruppe Abbas' Regierung aus dem Gazastreifen getrieben hatte. Der Palästinenserpräsident bestimmt seither nur noch über die autonomen Gebiete im Westjordanland. Ägypten hatte die Anführer der Hamas jüngst nach Kairo eingeladen, um
über eine Aussöhnung zu debattieren.

Hamas stark geschwächt

Die Hamas ist seit einer israelischen und ägyptischen Blockade, drei Kriegen mit Israel und durch internationale Isolation stark geschwächt. Die Wirtschaft in Gaza liegt am Boden, Bewohner des Gebiets haben nur wenige Stunden am Tag Strom. Vor sieben Tagen hatte sich die Hamas erstmals zu Aussöhnungsgesprächen ohne Vorbedingungen bereit erklärt. Um die Gruppe unter Druck zu setzen, hatte Abbas nicht nur den Strom im Gazastreifen abgedreht, sondern auch die Gehaltszahlungen an Zehntausende Staatsbedienstete ausgesetzt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.