Sie sind hier:

Namensforscher zu Politikern - Keine "Horst-Welle" durch Seehofer

Datum:

Stars, Filmfiguren aber auch prominente Politiker können das Image eines Vornamens beeinflussen - im Guten wie im Schlechten.

Bundestag
Bundestag Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Der neue Innenminister Horst Seehofer (CSU) wird nach Einschätzung des Hobby-Namensforschers Knud Bielefeld nichts am Image seines Vornamens ändern. Dem Namen hafte ein Makel an, er werde verunglimpft und sei völlig aus der Mode. "Es wird keine Horst-Welle geben", sagte Bielefeld.

Ein anderer, sehr in Verruf geratener Vorname hat dagegen nach seiner Ansicht durch das Auftreten eines Politikers jüngst punkten können: Juso-Chef Kevin Kühnert habe einen Dienst für alle Kevins geleistet.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.