Sie sind hier:

Ärger mit Zentralregierung - Kalifornien: Srikte Regel für neutrales Netz

Datum:

Das Thema Netzneutralität sorgt in den USA weiter für Zündstoff. Nach ihrer Abschaffung prescht die Kalifornien mit einem eigenen Gesetz vor - in die komplett andere Richtung.

Kalifornien hat eine strikte Netzneutralität beschlossen.
Kalifornien hat eine strikte Netzneutralität beschlossen.
Quelle: Axel Heimken/dpa

In Kalifornien sollen künftig die bisher strengsten Regeln zur Netzneutralität in den USA gelten. Gouverneur Jerry Brown unterschrieb ein Gesetz, laut dem alle Inhalte im Internet gleich behandelt werden müssen. Einen Grund für den Schritt nannte er nicht.

Prompt gab es Gegenwind aus Washington: Das Justizministerium legte Klage gegen die Maßnahme ein. Im vergangenen Jahr hatte die US-Telekommunikationsaufsicht FCC für eine Abschaffung der Netzneutralität gestimmt.

Netzneutralität bezeichnet die Gleichbehandlung von Daten bei der Übertragung im Internet und den diskriminierungsfreien Zugang bei der Nutzung von Datennetzen - und zwar unabhängig von Sender und Empfänger, deren Wirtschaftskraft, dem Inhalt der Datenpakete und der Anwendung, die diese Pakete generiert hat.

Eine völlige Neutralität, die viele fordern, ist zum einen technisch schwierig umzusetzen, weil die Netzbetreiber beständig ihre Kapazitäten erhöhen müssten. Außerdem läuft sie wirtschaftlichen Interessen nicht nur der Netzbetreiber zuwider.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.