Sie sind hier:

Landemodul "Insight" - Neue Mars-Mission gestartet

Datum:

Mit zweijähriger Verspätung ist ein neuer NASA-Lander zum Mars aufgebrochen. Wissenschaftler erhoffen sich von der Mission Erkenntnisse zum Ursprung des Solarsystems.

Die Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance (ULA) mit dem Lander Insight an Bord am 04.05.2018 auf der Vandenberg Air Force Base
Die Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance (ULA) mit dem Lander Insight an Bord
Quelle: dpa

Das Landemodul Mars "Insight" befindet sich an Bord einer Atlas-V-Rakete, die am Morgen vom kalifornischen Luftwaffenstützpunkt Vandenberg zu einem mehr als sechs Monate langen Flug zum Roten Planeten aufbrach. An der mit Kosten von einer Milliarde Dollar (835 Millionen Euro) verbundenen Mission sind auch Wissenschaftler aus Deutschland, Frankreich und anderen europäischen Staaten beteiligt.

Fünf Meter tiefe Grabungen geplant

Nach seiner Ankunft auf dem Mars in 485 Millionen Kilometern Entfernung soll das Landemodul beispiellose geologische Erkundungen vornehmen. Unter anderem sollen seine Instrumente fünf Meter unter die Oberfläche graben, tiefer als je zuvor. So soll die Temperatur des Planeten gemessen werden. Zudem wird versucht, mit Hilfe eines Seismografs erstmals Marsbeben zu messen. Ebenfalls an Bord der Atlas-Rakete: ein Paar Minisatelliten, die "Insight" bis zum Mars folgen sollen.

Er könne mit Worten nicht beschreiben, wie aufgeregt er sei, sagte NASA-Projektmanager Tom Hoffman in Pasadena. Wenn alles verläuft wie geplant, landet der dreibeinige "Insight" am 26. November mit Hilfe eines Fallschirms und der Zündung von Triebwerken in einer flachen Region in Äquatornähe. Dort soll es keine großen, potenziell gefährlichen Steine geben. Anschließend sollen die wissenschaftlichen Instrumente mit einem mechanischen Greifarm auf der Marsoberfläche platziert werden.

Kern, Hülle und Kruste sollen erforscht werden

Die Mission werde das Innere des erdähnlichen Planeten erforschen, sagte NASA-Chefwissenschaftler Jim Green. Damit könnten sich Forscher eine Vorstellung von der Größe des Kerns, der Hülle und der Kruste machen und mit den entsprechenden Daten der Erde vergleichen. "Dies ist von grundlegender Wichtigkeit, um den Ursprung unseres Solarsystems zu verstehen und wie es so wurde, wie es heute ist", sagte Green.

Es war das erste Mal, dass eine interplanetare Mission von der US-Westküste startete. Zahlreiche interessierte Zaungäste beobachteten den Start nördlich von Los Angeles.

Ursprünglich hätte "Insight" schon vor zwei Jahren abheben sollen; Probleme mit dem von Frankreich gelieferten Seismograf verzögerten das Projekt. Die NASA brachte zuletzt 2012 eine Raumsonde auf den Mars, den Rover "Curiosity".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.