Sie sind hier:

Nur Großbritannien schwächelt - Europäischer Automarkt legt zu

Datum:

Trendwende auf dem europäischen Automarkt: Die Euro-Krisenländer Italien und Spanien legen zu, der EU-Austrittskandidat Großbritannien schwächelt.

Montage von E-Golfs in der Gläsernen VW-Manufaktur in Dresden.
Montage von E-Golfs in der Gläsernen VW-Manufaktur in Dresden. Quelle: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Der europäische Automarkt hat 2017 zugelegt. Die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern sei im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent auf 15,14 Millionen Fahrzeuge gestiegen, sagte der Branchenverband ACEA.

Fast alle wichtigen Märkte entwickelten sich positiv. Nur in Großbritannien sanken die Zulassungen um 5,7 Prozent, der erste Rückgang in sechs Jahren. Am stärksten legten Italien (+7,9 Prozent) und Spanien (+7,7) zu. In Deutschland wuchs der Absatz mit 2,7 Prozent unterdurchschnittlich.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.