Sie sind hier:

OECD-Studie - Herkunft für Bildung entscheidend

Datum:

Ob ein Kind einmal zur Uni geht, hängt in Deutschland immer noch stark von der sozialen Herkunft seiner Eltern ab. Eine Studie zeigt aber auch Verbesserungen.

Schon in der Schule fehlt es oft an einer sozialen Durchmischung.
Schon in der Schule fehlt es oft an einer sozialen Durchmischung.
Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Die soziale Herkunft bestimmt in Deutschland weiter die Bildungschancen von Kindern stärker als in anderen Ländern. Eine OECD-Studie zeigt: Nur knapp 15 Prozent der Deutschen, deren Eltern kein Abitur haben, erreichen einen Hochschulabschluss. Im OECD-Durchschnitt sind es 21 Prozent.

Die Autoren nennen aber auch Verbesserungen. Beim Lesen, in Mathe und in den Naturwissenschaften erklären sie Unterschiede in den Leistungen der Schüler immer weniger mit der sozialen Herkunft.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.