Sie sind hier:

Österreichische Video-Affäre - Vizekanzler Strache tritt zurück

Datum:

Ein zwei Jahre altes Video bringt Heinz-Christian Strache politisch zu Fall. Der österreichische Vizekanzler muss zurücktreten und spricht von einem "politischen Attentat".

Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache tritt zurück.
Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache tritt zurück.
Quelle: Helmut Fohringer/APA/dpa

Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache tritt von allen Ämtern zurück. Neben seinem Regierungsamt gibt er auch die Führung der FPÖ auf. Der 49-Jährige zieht damit die Konsequenzen aus der Video-Affäre. Strache entschuldigte sich für sein Verhalten.

Zugleich sprach er von einem "gezielten politischen Attentat" und einer "geheimdienstlich inszenierten Lockfalle". In dem Video stellt Strache einer angeblichen russischen Oligarchin für Wahlkampfhilfe öffentliche Aufträge in Aussicht.

Die komplette Erklärung als Video

Wegen des Skandals um ein Enthüllungsvideo ist Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache von allen Ämtern zurückgetreten. Hier seine Erklärung.

Beitragslänge:
10 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.