Sie sind hier:

Vereinbarung bis 2024 - Olympia: ARD und ZDF berichten weiter live

Datum:

Die Öffentlich-Rechtlichen können weiter von Olympia berichten: ARD und ZDF haben mit Discovery eine Vereinbarung über die Spiele 2018 bis einschließlich 2024 geschlossen.

Nach intensiven Verhandlungen konnte sich SportA, die Sportrechteagentur von ARD und ZDF, mit Discovery über eine Sublizenzierung umfassender medialer Verwertungsrechte an den kommenden vier Olympischen Spielen verständigen, die sowohl den programmlichen Interessen von ARD und ZDF vollauf gerecht wird als auch die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Öffentlich-Rechtlichen berücksichtigt.

Rechtzeitig vor den kommenden Winterspielen 2018 Anfang Februar ist somit sichergestellt, dass die Öffentlich-Rechtlichen auch weiterhin in bewährter Manier umfassend und in umfangreichen Live-Sendestrecken (in Fernsehen, Hörfunk, Online) von den Olympischen Spielen 2018/20 und 2022/24 berichten werden. Lediglich bei den anstehenden Spielen in Pyeongchang werden ARD/ZDF nicht zuletzt aufgrund des geringen zeitlichen Vorlaufs nicht von allen Wettbewerben live berichten können. Die Wettbewerbe im Eiskunstlauf, Short Track und Snowboard werden dafür aber in umfangreichen Highlights zu sehen sein.

Beide Sender zufrieden

"Das Ringen um die Liverechte hat sich gelohnt", kommentiert ZDF-Intendant Thomas Bellut die Entscheidung. "Unser Publikum kann sich jetzt wieder darauf verlassen, die Spiele in der gewohnten Qualität von ZDF und ARD präsentiert zu bekommen."

Auch ARD-Sportrechte-Intendant Ulrich Wilhelm zeigte sich zufrieden: "Wir freuen uns, mit Discovery eine partnerschaftliche Lösung bei der Übertragung der Olympischen Spiele gefunden zu haben. Gemeinsam mit Discovery werden ARD und ZDF die Olympischen Spiele auf sämtlichen Plattformen und Übertragungswegen übertragen können." Wilhelm wies zudem auf das verabredete hohe Kostenbewusstsein von ARD und ZDF bei der gemeinsamen Produktion hin.

Olympia "hohes programmliches Gut"

Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des Federführers innerhalb der ARD für die Spiele 2018 in Südkorea, begrüßte die Einigung ebenfalls: "Olympische Spiele sind ein besonderes gesellschaftliches Ereignis. Angesichts der vielfältigen Sportarten, die die Menschen in aller Welt miteinander verbinden, und ihrer großen Zugkraft bei den Zuschauern, freuen wir uns sehr, dass wir die Spiele im Radio, Fernsehen und Online unseren Nutzern anbieten können." Der MDR als Federführer der ARD bei den Winterspielen 2018 werde "gemeinsam mit dem ZDF ein mitreißendes, spannendes Programm auf die Beine stellen".

"Welch hohes programmliches Gut die Olympischen Spiele für die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland sind", betonte Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. "Umso mehr schätzen wir uns glücklich, dass die langen und intensiven Gespräche mit Eurosport/Discovery jetzt zu einem positiven Ende geführt werden konnten. Das ist eine gute Nachricht für den Sport und für unsere Zuschauer."

Der Abschluss steht unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien von ARD und ZDF.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.