Sie sind hier:

Opfer sexueller Belästigung - #MeToo: Melania Trump fordert Beweise

Datum:

Präsident Trump hatte trotz Missbrauchsvorwürfen Kavanaugh zum Richter am höchsten US-Gericht gemacht. Auch Melania sieht die Beweispflicht bei den Frauen.

Die amerikanische First Lady Melania Trump. Archivbild
Die amerikanische First Lady Melania Trump. Archivbild Quelle: Carolyn Kaster/AP/dpa

US-First Lady Melania Trump unterstützt die #MeToo-Bewegung, fordert von Opfern sexueller Gewalt aber Belege für erhobene Anschuldigungen. "Man braucht wirklich belastbare Beweise", sagte Trump in einem Interview mit dem Sender ABC News.

Die Frauen und Männer müssten gehört werden, sagte Trump. Aber: "Man kann nicht einfach sagen, "Ich wurde sexuell belästigt" oder "Du hast mir das angetan". Denn manchmal gehen die Medien zu weit, und wie sie manches darstellen, ist nicht korrekt.".

Wie sieht es mit der Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann aus? Die MeToo-Debatte zeigt deutlich, wie spannungsreich das Verhältnis zwischen den Geschlechtern heute noch ist. Sehen Sie hier eine Ausgabe von "Precht" zum Thema.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.