Sie sind hier:

Orban sieht EU am Scheideweg - Außengrenzen müssen dicht sein

Datum:

Ungarn und Österreich ziehen in der Migrationsgrafe teils an einem Strang. Eine grundsätzliche Annäherung an die Visegrad-Staaten schloss Kanzler Kurz aus.

Ungarns Premier Orban bei Kanzler Kurz in Wien.
Ungarns Premier Orban bei Kanzler Kurz in Wien. Quelle: Roland Schlager/APA/dpa

Österreich und Ungarn wollen sich angesichts der illegalen Zuwanderung vieler Migranten gemeinsam für einen starken Schutz der EU-Außengrenzen einsetzen. Das bekräftigten der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban und Österreichs Regierungschef Sebastian Kurz (ÖVP) bei einem Treffen in Wien.

Kurz betonte, dass sich Österreich nicht den EU-kritischen Visegrad-Staaten (Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei) anschließen wolle. Wien strebe vielmehr eine Brückenfunktion an.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.