Sie sind hier:

Parlament stimmt für Auflösung - Israel muss erneut wählen

Datum:

Eine Pattsituation zwischen dem rechts-religiösen und dem Mitte-Links-Lager verhindert eine Regierungsbildung in Israel. Nun müssen die Wähler schon wieder an die Urne.

Oppositionsführer Benny Gantz im Parlament.
Oppositionsführer Benny Gantz im Parlament.
Quelle: Oded Balilty/AP/dpa

Die Bemühungen um eine Regierungsbildung in Israel sind nach der Wahl im September gescheitert. Das Parlament stimmte am frühen Morgen für seine Auflösung, die Neuwahl wird am 2. März 2020 stattfinden, teilte das Parlament in Jerusalem mit.

Dies wird dann nach April und September 2019 die dritte Wahl innerhalb eines Jahres sein. Um Mitternacht verstrich eine letzte Frist zur Regierungsbildung. Danach stimmte das Parlament auch in zweiter und dritter Lesung dem Gesetzentwurf zur Auflösung zu.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.