Sie sind hier:

Parlamentswahl - Ennahda-Partei gewinnt in Tunesien

Datum:

Die Wahlkommission in Tunesien hat vorläufige Ergebnisse der Parlamentswahl bekanntgegeben. Die stärkste Partei kommt demnach nicht ohne Koalitionspartner aus.

Anhänger der islamistischen Ennahda-Partei. Archiv
Anhänger der islamistischen Ennahda-Partei. Archiv
Quelle: Khaled Nasraoui/dpa

Aus der Parlamentswahl in Tunesien sind die moderaten Islamisten erneut als stärkste Kraft hervorgegangen. Wie die Wahlkommission bekanntgab, sicherte sich die Ennahda-Partei nach vorläufigen Ergebnissen 52 der 217 Sitze im Parlament.

Damit ist sie für die Regierung des Landes auf ein Bündnis mit anderen Parteien angewiesen. Die neue Partei "Kalb Tounes" des Präsidentschaftskandidaten Nabil Karoui kam mit 38 Mandaten auf Platz zwei. Tunesien steht eine schwierige Regierungsbildung bevor.

Karoul wieder frei

Karoui saß seit Ende August wegen eines Untersuchungsverfahrens wegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung in Haft, wurde aber am Mittwochabend nach einer Gerichtsentscheidung freigelassen.

Die drittstärkste Fraktion im Parlament stellt die sozialdemokratische Partei Attayar Eddemokrati (Demokratische Strömung) mit 22 Sitzen. Die konservative Partei Nidaa Tounes, die 2014 stärkste Kraft und größter Koalitionspartner in der Regierung war, holte nur drei Sitze. Das endgültige amtliche Endergebnis wird voraussichtlich Mitte November veröffentlicht, wenn mögliche Einsprüche verhandelt wurden.

Erst danach wird das neue Parlament zu seiner ersten Sitzung zusammentreten. Da es keine klaren Mehrheiten im Parlament gibt, wird die Regierungsbildung schwierig werden. Am Sonntag findet in Tunesien außerdem die Stichwahl um die Präsidentschaft statt, bei der der Medienmogul Nabil Karoui (Qalb Tounes) gegen den parteilosen Juristen Kais Saïed antritt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.