Sie sind hier:

Philologenverband - Gleiches Abi-"Skelett" gefordert

Datum:

Die deutschen Philologen fordern bundesweit eine bessere Vergleichbarkeit des Abiturs. Das soll vor alles mit Regelungen erreicht werden, die die Noten der Kurse betreffen.

Ein Schild «Ruhezone Abitur». Symbolbild
Ein Schild «Ruhezone Abitur». Symbolbild
Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Der Deutsche Philologenverband lehnt ein Zentralabitur ab und fordert stattdessen mehr Vergleichbarkeit der Leistungen vor den Abi-Prüfungen. Das "Skelett" des Abiturs müsse in jedem Bundesland gleich sein, erklärte die Vorsitzende Susanne Lin-Klitzing.

Die Abiturnote bestehe nur zu 30 Prozent aus den Noten der Prüfungen, aber zu 70 Prozent aus den Noten der Kurse, die die Schüler vorher belegten. Deshalb muss nach Ansicht des Verbandes vor allem dort die Vergleichbarkeit erhöht werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.