Sie sind hier:

Pilotprojekt auf Sansibar - Mit Sprüh-Drohnen gegen Malaria

Datum:

Besonders in Afrika ist die von Stechmücken übertragene Malaria-Krankheit kaum einzudämmen. Mit Hilfe moderner Technik starten Forscher nun einen neuen Versuch.

Eine Sprüh-Drone fliegt über einem Reisfeld.
Eine Sprüh-Drone fliegt über einem Reisfeld.
Quelle: -/DJI/dpa

Forscher wollen mit Drohnen und einem Insektizid die tödliche Krankheit Malaria bekämpfen. Wissenschaftler aus Kenia und Holland sowie ein chinesischer Drohnen-Hersteller haben auf der tansanischen Insel Sansibar vor der Ostküste Afrikas das Pilotprojekt gestartet, teilte das Unternehmen DJI mit.

Drohnen werden über Reisfelder gelenkt und versprühen eine Flüssigkeit. Diese bildet auf der Oberfläche einen dünnen Film, der Mückenlarven erstickt, hieß es. So soll die Übertragung von Malaria durch Mücken eingedämmt werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.