Sie sind hier:

ZDF-Politbarometer - Seehofers Ansehen im Keller

Datum:

Die Streitereien der vergangenen Wochen haben das Ansehen fast aller Spitzenpolitiker in Mitleidenschaft gezogen. Einer stürzt regelrecht ab.

Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer.
Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer.
Quelle: Barbara Gindl/APA/dpa

Auch wenn die jetzt beschlossenen Maßnahmen klare mehrheitliche Unterstützung erfahren, haben die Härte und der Stil der Auseinandersetzung der letzten Wochen das Ansehen fast aller Spitzenpolitiker in Mitleidenschaft gezogen: Auf der Liste der nach Meinung der Befragten zehn wichtigsten Politikerinnen und Politiker liegt zum ersten Mal Olaf Scholz auf Platz eins.

Top Ten: Seehofer stürzt ab

Scholz erhält mit 1,0 einen unveränderten Durchschnittswert auf der Skala von +5 bis -5. Auf Platz zwei liegt jetzt Angela Merkel mit unveränderten 0,9 knapp vor Cem Özdemir, ebenfalls mit 0,9 (Juni II: 1,1). Klare Einbußen hat Heiko Maas mit jetzt nur noch 0,5 (Juni II: 0,8). Danach folgen Sahra Wagenknecht mit 0,3 (Juni II: 0,4), Andrea Nahles mit 0,2 (Juni II: 0,1), Christian Lindner mit 0,1 (Juni II: 0,3), Ursula von der Leyen ebenfalls mit 0,1 (unverändert) und Markus Söder mit minus 0,9 (Juni II: minus 0,5).

Regelrecht abgestürzt ist Horst Seehofer, der jetzt nur noch mit minus 1,2 bewertet wird (Juni II: minus 0,3) und selbst von den Anhängern der CDU/CSU einen negativen Durchschnittswert erhält (minus 0,3).

Verbleib von Merkel und Seehofer im Amt

Die Frage, ob man es gut findet, dass Angela Merkel Bundeskanzlerin bleibt, polarisiert sehr. Insgesamt sind die Meinungen geteilt (50 Prozent gut; 47 Prozent schlecht). Die meiste Zustimmung erhält sie von den Anhängern der CDU/CSU (gut 75 Prozent; schlecht 23 Prozent), während die Anhänger der AfD es fast geschlossen (90 Prozent) schlecht finden, wenn sie Bundeskanzlerin bleibt.

Dass Horst Seehofer weiter Bundesinnenminister bleibt, halten nur 37 Prozent für gut und 57 Prozent für schlecht. Mehrheitlich gut finden das nur die AfD-Anhänger (68 Prozent gut und 29 Prozent schlecht). Bei den CDU/CSU-Anhängern ist eine Mehrheit gegen seinen Verbleib im Amt (45 Prozent gut und 51 Prozent schlecht).

Koalitionsbeschlüsse zur Flüchtlingspolitik

Nach dem heftigen Streit in der Asyl- und Flüchtlingspolitik zwischen CDU und CSU haben sich beide mit ihrem Koalitionspartner SPD auf ein gemeinsames Maßnahmenpaket geeinigt. Danach sollen an der deutsch-österreichischen Grenze sogenannte Transitverfahren eingeführt werden, durch die Asylbewerber, die bereits in anderen Ländern der EU einen Asylantrag gestellt haben, spätestens nach 48 Stunden dorthin zurückgeschickt werden sollen.

Dazu müssen allerdings noch Abkommen mit diesen Ländern geschlossen werden. Für solche Transitverfahren sind 62 Prozent und 34 Prozent sind dagegen. Gleichzeitig hat die Regierungskoalition beschlossen, ein Einwanderungsgesetz auf den Weg zu bringen, in dem der Zuzug von Fachkräften von außerhalb der EU geregelt werden soll. Auch dafür ist eine klare Mehrheit von 73 Prozent (dagegen 21 Prozent).

Das Politbarometer im Detail.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.