Sie sind hier:

Premier Li weicht aus - Ausreise für Xiabo-Witwe ungewiss

Datum:

Ein Politikum: Liu Xia - Witwe des Friedensnobelpreisträgers Xiaobo - möchte weiterhin nach Deutschland ausreisen. Premier Li weicht den Forderungen indes aus.

Liu Xia mit einem Foto ihres toten Mannes Liu Xiaobo. Archivbild
Liu Xia mit einem Foto ihres toten Mannes Liu Xiaobo. Archivbild Quelle: -/Shenyang Municipal Information Office/AP/dpa

Chinas Premier Li Keqiang hat ausweichend auf Forderungen nach einer Ausreise von Liu Xia, der Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo, reagiert.

Ohne konkret auf eine Frage nach dem Schicksal der unter Hausarrest stehenden Fotografin und Dichterin einzugehen, sagte der chinesische Regierungschef Li Keqiang nach Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Peking allgemein, beide Seiten sprächen auch über Einzelfälle. "Auch Humanität liegt uns am Herzen."

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.