Sie sind hier:

Prognose des Ifo-Instituts - Halbiertes Wirtschaftswachstum erwartet

Datum:

Eine Studie des Ifo-Instituts zeigt, dass das Wirtschaftswachstum in Deutschland ab 2025 stark zurückgehen soll. Schuld sei der Arbeitskräfte-Mangel.

Euro-Geldscheine mit unterschiedlichen Werten. Symbolbild
Euro-Geldscheine mit unterschiedlichen Werten. Symbolbild
Quelle: Jens Büttner/zb/dpa

Der Arbeitskräfte-Mangel wird das Wirtschaftswachstum in Deutschland einer Ifo-Studie zufolge ab 2025 stark bremsen. Das jährliche Wachstum soll sich halbieren und 2035 nur noch 0,6 Prozent erreichen. "Auch der Lebensstandard und die Arbeitsproduktivität werden zukünftig langsamer wachsen als bisher", heißt es.

"Besonders schlecht abschneiden dürften strukturschwache Bundesländer wie das Saarland, Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern", sagte Joachim Ragnitz von der Ifo-Filiale Dresden.

In diesen drei Ländern dürfte die Wirtschaft im Durchschnitt der nächsten 15 Jahre sogar leicht schrumpfen.Vorn lägen Bayern, Berlin, Baden-Württemberg und Hamburg mit noch rund einem Prozent Wachstum jährlich. "Die regionalen Unterschiede bei der Wirtschaftskraft sowie beim Lebensstandard werden in den kommenden Jahren somit deutlich zunehmen", sagte der Wirtschaftsforscher.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.