Sie sind hier:

Protest vor UN-Gebäude - Fußballprofi Naki im Hungerstreik

Datum:

Der deutsch-kurdische Fußballprofi Deniz Naki ist im Hungerstreik: Vor dem UN-Gebäude in Genf protestiert der Erdogan-Kritiker gegen die Syrien-Intervention.

Deniz Naki ist in der Türkei lebenslang gesperrt.
Deniz Naki ist in der Türkei lebenslang gesperrt. Quelle: Oliver Krato/dpa

Der Fußballprofi Deniz Naki nimmt vor dem UN-Gebäude in Genf an einem Hungerstreik teil. Der Deutsch-Kurde und frühere Profi des FC St. Pauli will gegen die militärische Intervention der Türkei in Syrien protestieren.

Der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler ist von der türkischen Fußballföderation lebenslang gesperrt. Wegen massiver Sicherheitsbedenken will der 28-Jährige nicht mehr in die Türkei zurückkehren. Im Januar war Naki bei einem Heimatbesuch in seinem Auto beschossen worden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.