Sie sind hier:

Proteste in Tunesien - Polizei setzt Tränengas ein

Datum:

In Tunesien gehen die gewalttätigen Proteste weiter. Die Sicherheitskräfte setzen Tränengas gegen die Demonstranten ein.

Tunesische Polizeibeamte beim Einsatz.
Tunesische Polizeibeamte beim Einsatz.
Quelle: Walid Ben Sassi/AP/dpa

Tunesische Sicherheitskräfte haben in der Nacht zu Samstag Tränengas gegen randalierende Demonstranten in der Hauptstadt Tunis eingesetzt. Die Demonstranten zündeten Reifen an, sperrten Straßen und warfen Steine auf die Sicherheitskräfte, wie Augenzeugen berichteten.

In Tunesien kommt es seit Jahren im Dezember und Januar um den Jahrestag der Revolution von 2011 zu Demonstrationen und Ausschreitungen. Am Montag war ein Journalist gestorben, der sich selbst angezündet hatte.

Land leidet unter großen wirtschaftlichen Problemen

In Tunesien kommt es seit Jahren im Dezember und Januar um den Jahrestag der Revolution von 2011 zu Demonstrationen und Ausschreitungen. Am vergangenen Montag war ein Journalist gestorben, der sich aus Protest gegen die wirtschaftlichen Bedingungen im Land selbst angezündet hatte. Eine solche Selbstverbrennung hatte vor acht Jahren den sogenannten Arabischen Frühling ausgelöst. Tunesien hat nach dem Sturz des Langzeitmachthabers Zine El Abidine Ben Ali zwar weitreichende demokratische Reformen umgesetzt, das Land leidet jedoch unter großen wirtschaftlichen Problemen. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Unzufriedenheit der überwiegend jungen Bevölkerung mit der Regierung steigt.

Weitere aktuelle Themen

Kandidat des Oppositionsbündnis Blau-Weiß Benny Gantz. Archivbild

Als Israels Ministerpräsidenten - Arabische Liste empfiehlt Gantz

Zuletzt hatten arabische Parteien 1992 Izchak Rabin als Regierungschef empfohlen. Jetzt stellen sie sich an …

Indien Premier Narendra Modi mit US-Präsident Donald Trump.

Trumps Versprechen an Modi - Engere Zusammenarbeit mit Indien

Indiens Regierungschef Modi ist anlässlich der bevorstehenden UN-Vollversammlung in die USA gereist. Dort …

Ein Angehöriger der uigurischen Minderheit in China. Archivbild

Muslimische Minderheit in China - USA kritisieren Uiguren-Verfolgung

Die Uiguren leben vor allem in Chinas nordwestlicher Region Xinjiang. Sie sind eine Minderheit in China und …

Sigmund Jähn war der erste Deutsche im Weltall. Archivbild

Erster Deutscher im Weltall - Raumfahrer Sigmund Jähn ist tot

Der DDR-Bürger Sigmund Jähn war der erste Deutsche im All. Er wollte nie ein Held sein, war es aber für …

Umweltministerin Svenja Schulze. Archivbild

Umweltministerin Svenja Schulze - Klimapaket weltweit wahrgenommen

Die Entscheidung der GroKo über das Klimaschutzpaket wurde in Deutschland lang erwartet. Umweltministerin …

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.