Sie sind hier:

Proteste in Venezuela - Guaido will "Operation Freiheit"

Datum:

Die Situation in Venezuela scheint immer brisanter zu werden. In über 300 Städten wird demonstriert. Juan Guaido spricht von einer "Operation Freiheit".

Juan Guaido sprach in Caracas zu seinen Anhängern.
Juan Guaido sprach in Caracas zu seinen Anhängern.
Quelle: Rafael Hernandez/dpa

Venezuelas Opposition hat mit Kundgebungen gegen die seit einem Monat anhaltenden Stromunterbrechungen protestiert. Der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaido stellte die Demos in 358 Städten als Beginn der "Operation Freiheit" vor, die den sozialistischen Staatschef Nicolas Maduro zum Rücktritt drängen soll.

"Wir fordern nicht nur Wasser und Licht, sondern auch Demokratie und Zukunft" sagte Guaido auf der Hauptkundgebung in Caracas. Guaido rief zu noch größeren Demos am Mittwoch auf.

Regierungspartei ruft zu Protesten auf

Zwei Abgeordnete der Opposition wurden bei einer Kundgebung in Maracaibo von Sicherheitskräften vorübergehend festgenommen, wie die betroffenen Parlamentarier dem Sender VPItv erklärten. Bei Zusammenstößen mit der Polizei seien in Maracaibo rund 30 Demonstranten verletzt worden, berichtete die Zeitung "El Nacional".

Die sozialistische Regierungspartei PSUV rief ihre Anhänger ebenfalls zu einer Demonstration am Samstag vor dem Präsidentenpalast Miraflores in Caracas zur Unterstützung Maduros und "gegen den Imperialismus" auf.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.