Sie sind hier:

Prozess um Geheimnisverrat - BND-Mitarbeiter sagt nicht aus

Datum:

Ein 45-jähriger BND-Mitarbeiter soll 2014 vertrauliche Informationen an einen CDU-Politiker weitergegeben haben. Deswegen steht er nun vor Gericht.

Ein Mitarbeiter des BND steht wegen Geheimnisverrat vor Gericht.
Ein Mitarbeiter des BND steht wegen Geheimnisverrat vor Gericht. Quelle: Michael Kappeler/dpa

Ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) hat in Berlin im Prozess um mutmaßlichen Verrat von Dienstgeheimnissen geschwiegen. Der Oberregierungsrat soll im Oktober 2014 vertrauliche Informationen an den CDU-Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter weitergegeben haben.

Die Identität von zwei Verbindungspersonen sei dadurch offenbar geworden, hieß es in der Anklage. Die Verteidiger erklärten, ihr Mandant habe "keine Angaben gemacht, die wichtige öffentliche Interessen gefährden".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.