Sie sind hier:

Pseudowissenschaftliche Medien - Publikationen nehmen weiter zu

Datum:

Für wissenschaftliche Publikationen gelten eigentlich strenge Qualitätsregeln. Viele Verlage umgehen diese jedoch bewusst.

Regale in einer Uni-Bibliothek. Symbolbild
Regale in einer Uni-Bibliothek. Symbolbild
Quelle: Carolin Eckenfels/dpa

Mehr als 5.000 deutsche Wissenschaftler haben Medienberichten zufolge Forschungsergebnisse in wertlosen Online-Fachzeitschriften pseudowissenschaftlicher Verlage publiziert. Diese Verlage achteten die grundlegenden Regeln der wissenschaftlichen Qualitätssicherung nicht, berichten die Sender NDR, WDR und das "Süddeutsche Zeitung Magazin".

Das Phänomen sei zwar schon seit Jahren bekannt, heißt es. Deutsche Hochschulen hätten bereits mehrfach davor gewarnt. Neu sei jedoch das steigende Ausmaß.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.