Sie sind hier:

Katalonien - Puigdemont will friedlichen Widerstand

Datum:

Spaniens Regierung hat Kataloniens Regierungschef Carles Puigdemont abgesetzt. Doch der leistet Widerstand - und will weiter für die Unabhängigkeit seiner Region kämpfen.

Katalanische Regierungschef Carles Puigdemont
Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont. Quelle: epa

In einer Fernsehansprache sagte Puigdemont, er werde weiter für den Aufbau eines "freien Landes" arbeiten. Er erkenne seine Amtsenthebung nicht an und wolle friedlichen, demokratischen Widerstand leisten. Es war das erste Mal seit seiner Absetzung in Folge der katalanischen Unabhängigkeitserklärung am Freitag, dass sich der Politiker äußerte.

Madrid hatte am Vormittag die Zwangsverwaltung Kataloniens vorangetrieben. Mit einer Bekanntmachung im Amtsblatt wurden Puigdemont und sein Vize Oriol Junqueras offiziell abgesetzt. Die spanische Vizeregierungschefin Soraya Sáenz de Santamaría übernahm die Kontrolle über die Verwaltung in Katalonien. Auch der katalanische Polizeichef Josep Lluis Trapero wurde für abgesetzt erklärt.

Rajoy: "Eskalation des Ungehorsams"

Puigdemont und seine Regierung waren bereits am Freitag ihres Amtes enthoben worden. Zudem hatte der spanische Regierungschef Mariano Rajoy die Absetzung der katalanischen Regierungsvertreter in Madrid und Brüssel sowie die Schließung der katalanischen Vertretungen weltweit angekündigt, ausgenommen in Brüssel.

Die Entmachtung solle die bisherigen Verantwortlichen in der Region an einer weiteren "Eskalation des Ungehorsams" hindern, hatte Rajoy am Freitagabend gesagt. Für den 21. Dezember setzte die Zentralregierung in Madrid Neuwahlen in Katalonien an.

Infokarte: Spanien - Katalonien
Katalonien ist eine autonome Region im Nordosten Spaniens. Quelle: ZDF

Demonstration für die Einheit Spaniens

In Madrid demonstrierten am Samstag mehrere Tausend Menschen friedlich für die Einheit ihres Landes. In die Fahnen Spaniens gehüllt oder fahnenschwenkend riefen sie "Es lebe Spanien", aber auch "Es lebe Katalonien". Die Demonstranten ließen Ministerpräsident Rajoy hochleben, für den abgesetzten katalanischen Regierungschef gab es dagegen Buhrufe, wenn er in Reden erwähnt wurde. Die Menge skandierte "Puigdemont - Verräter!".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.