Sie sind hier:

Rauschgiftkriminalität - Drogen-Delikte nehmen weiter zu

Datum:

Delikte im Drogenrausch: Die Rauschgiftkriminalität in Deutschland steigt an, teilte das Bundeskriminalamt mit. Die meisten Straftaten wurden im Zusammenhang mit Cannabis gemeldet.

2017 wurden insgesamt rund 330.580 Drogendelikte registriert, wie die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) und der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, in Wiesbaden mitteilten. Im Vergleich zum Jahr 2016 sei dies ein Anstieg von 9,2 Prozent.

Sowohl beim Drogenkonsum wie auch beim Drogenhandel stiegen die Zahlen. Die sogenannten konsumnahen Delikte stiegen um 10,1 Prozent auf mehr als 255.000, die Handelsdelikte nahmen um 5,5 Prozent auf mehr als 54.000 Fälle zu.

Zahl der Kokaindelikte stark gestiegen

Die meisten Straftaten wurden demnach im Zusammenhang mit Cannabis gemeldet - insgesamt fast 199.000. Das ist ein Anstieg um 11,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Stark gestiegen um rund 18 Prozent ist zudem die Zahl der Kokaindelikte. Die beschlagnahmte Menge an Kokain vervierfachte sich im vergangenen Jahr.

Die Polizei stieß bei ihren Ermittlungen auf mehr als 263.000 Tatverdächtige. Die Beschaffungskriminalität dagegen ging um 5,6 Prozent auf 1.732 Straftaten zurück.

Bereits zuvor war bekannt geworden, dass die Zahl der Drogentoten erstmals seit Jahren wieder leicht sank. 2017 starben insgesamt 1.272 Menschen durch Rauschgiftkonsum. Im Jahr davor waren noch 1.333 Drogentote gezählt worden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.