Sie sind hier:

Giftige Stoffe in Wohnung? - Verdächtige Substanzen: Festnahmen in Köln

Datum:

In Köln stürmt ein Sonderkommando eine Wohnung und entdeckt dort möglicherweise giftige Stoffe. Die Untersuchung läuft. Ein Paar wurde festgenommen.

Die Polizei hat in einer Kölner Wohnung verdächtige, womöglich giftige, Substanzen gefunden. Der Generalbundesanwalt ermittelt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Nach der Festnahme eines 29-Jährigen und seiner Ehefrau in Köln untersuchen Spezialkräfte weiter möglicherweise giftige Stoffe aus der Wohnung des Mannes. In der Nacht waren Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bei der Durchsuchung im Stadtteil Chorweiler auf "unbekannte Substanzen" gestoßen. Ein terroristischer Hintergrund könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Der Generalbundesanwalt übernahm die Ermittlungen.

"Mögliche Gefahren abwehren"

Spezialkräfte hatten die Wohnung des Tunesiers am Dienstagabend gestürmt. "Wir haben uns sehr schnell entschlossen, zuzugreifen, um mögliche Gefahren abzuwehren", sagte Polizeisprecher André Faßbender. Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall nannte er nicht. Auch eine benachbarte Wohnung wurde durchsucht - es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich dort ebenfalls giftige Stoffe oder weitere Menschen aufhalten, sagte der Sprecher. Die Wohnung sei aber leer gewesen.

Eine SEK-Einheit sowie Polizei und Feuerwehr waren am Dienstagabend mit Atemschutzmasken vor dem 15-stöckigen Hochhaus. Die gemeinsamen Kinder des Paares seien in der Obhut der Stadt Köln, teilte die Polizei mit.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.