Sie sind hier:

Reaktionen zu Münster - "Ein schrecklicher Tag für unser Land!"

Datum:

Nach dem Vorfall in Münster, bei dem es zu Toten und Verletzten kam, zeigen sich deutsche Politiker bestürzt. Ihre Gedanken seien bei den Opfern, Angehörigen und Rettungskräften.

ZDF-Hauptstadtkorrespondent Thomas Walde ist in Berlin, wo es erste Reaktionen der Bundesregierung zur Tragödie in Münster gab.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Mehrere Politiker haben nach dem Vorfall in Münster ihre Betroffenheit zum Ausdruck gebracht. Bundeskanzlerin Merkel teilte mit: "Es wird jetzt alles Denkbare zur Aufklärung der Tat und zur Unterstützung der Opfer und ihrer Angehörigen getan. Allen Einsatzkräften vor Ort gilt mein Dank. Ich stehe im ständigen Austausch mit Innenminister Seehofer, Vizekanzler Scholz und Ministerpräsident Laschet."

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zeigte sich bestürzt über den Vorfall. "Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen und Freunden", erklärte der Minister am Samstag über Twitter. Die Polizei arbeite an der Aufklärung. Die Sicherheitsbehörden des Bundes stünden in engem Austausch mit den Behörden in Nordrhein-Westfalen.

Ähnlich äußerte sich SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles: "Ich bin erschüttert über die Nachrichten, die uns aus Münster erreichen". Ihre Gedanken seien bei den Opfern und Angehörigen. Nahles erklärte weiter, sie hoffe, "dass unsere Behörden schnell Klarheit über die Hintergründe dieses Vorfalls gewinnen können". Sie wünsche "den Einsatzleuten vor Ort viel Kraft für ihre Arbeit".

Laschet: Polizei "unternimmt alles zur Aufklärung"

Über Twitter meldete sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet. "Ein trauriger, ein schrecklicher Tag für unser Land!", schrieb der CDU-Politiker. "Meine Gedanken und Gebete sind bei den Angehörigen der Toten und den Schwerverletzten in Münster." Laschet dankte den Rettungskräften und der Polizei. "Sie unternimmt alles zur Aufklärung der schrecklichen Tat."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sagte: "Die Meldungen, die uns aus Münster erreichen, sind entsetzlich. Wir müssen von einer schweren Gewalttat ausgehen. Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern und den Angehörigen. Mein tiefes Mitgefühl gilt allen, die einen geliebten Menschen verloren haben und in tiefer Sorge sind. Ich danke allen Ordnungs- und Rettungskräften im Einsatz."

Auch der Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe, äußerte sich. "Ganz Münster trauert über dieses schreckliche Ereignis. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Getöteten. Den Verletzten wünschen wir schnelle und baldige Genesung", sagte Lewe am Samstag vor Journalisten. Auch er dankte den Einsätzkräften für ihre Arbeit.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.