Sie sind hier:

Rechte Splitterpartei - Pro Deutschland löst sich auf

Datum:

Mit dem Erfolg der AfD wird die Luft für andere rechtspopulistische Parteien in Deutschland dünner. Pro Deutschland zieht daraus nun Konsequenzen.

Wahlplakat der Partei "Pro Deutschland" 2016 in Berlin.
Wahlplakat der Partei "Pro Deutschland" 2016 in Berlin. Quelle: Jannis Mattar/dpa

Die rechtspopulistische Partei Pro Deutschland hat ihre Auflösung bekannt gegeben. Die Bundesversammlung habe sich in Wuppertal dazu entschlossen, teilte die Partei mit. Die ehemaligen Mitglieder und kommunalen Mandatsträger seien aufgefordert, sich der AfD anzuschließen. Man wolle die politischen Ziele künftig in der AfD verfolgen.

Die Ursprünge der Splitterpartei liegen in der islamfeindlichen Initiative Pro Köln. Diese war mit ihrer Agitation gegen einen Moscheebau bekannt geworden.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.