Sie sind hier:

Regierungschef sieht Einbußen - Rajoy relativiert Wahlsieg

Datum:

Separatisten-Führer Puigdemont fordert nach dem Wahlsieg Gespräche mit der Zentralregierung. Ministerpräsident Rajoy reagiert zurückhaltend.

Mariano Rajoy
Mariano Rajoy Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat den Erfolg der Separatisten bei der Parlamentsneuwahl in Katalonien relativiert: "Die Unabhängigkeits-Befürworter haben an Unterstützung eingebüßt. Weniger, als wir uns gewünscht hatten, aber sie haben eingebüßt."

Zu einer Dialogforderung des Separatisten-Führers Carles Puigdemont sagte Rajoy, er wolle nur auf der Grundlage des Gesetzes verhandeln. Niemand dürfe für Katalonien sprechen, wenn er nicht die ganze Region berücksichtige.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.