Sie sind hier:

Rettungseinsätze an der Ostsee - DRK-Wasserwacht jetzt mit Drohnen

Datum:

Die DRK-Wasserwacht sorgt im Sommer für Sicherheit an den Badestränden in Mecklenburg-Vorpommern. Nun haben die Rettungsschwimmer einen neuen Helfer.

"Rettungscopter" auf der Insel Usedom.
"Rettungscopter" auf der Insel Usedom.
Quelle: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Zur Rettung von Ertrinkenden sind bei der DRK-Wasserwacht in Mecklenburg-Vorpommern ab jetzt Drohnen im Einsatz. Die 18 "Rettungscopter" seien an 14 Ostsee-Stränden und vier Binnengewässern im Land stationiert, sagte ein DRK-Sprecher.

Laut DRK ist Mecklenburg-Vorpommern das erste Bundesland, das speziell ausgestattete Drohnen verwendet, um in Not geratenen Schwimmern zu helfen. Sie können an der Unglücksstelle Plastikschläuche abwerfen, die sich im Wasser automatisch aufblasen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.