Sie sind hier:

Royals auf Deutschland-Tour - Charles und Camilla: Besuch mit Botschaft

Datum:

Kurz nach der Geburt ihres vierten Enkels sind Prinz Charles und seine Frau Camilla zu Besuch in Deutschland. In Zeiten des Brexits bringen die beiden eine Botschaft mit.

Prinz Charles und Camilla in Berlin
Prinz Charles und Camilla in Berlin
Quelle: Reuters

Der britische Prinz Charles und seine Frau Camilla haben ihren Deutschlandbesuch begonnen. Das Paar ist bis Freitag in Berlin, Leipzig und München zu Gast. Zunächst zeigten sich die beiden in der Hauptstadt am Brandenburger Tor, wo zahlreiche Menschen Fotos machen und ihnen die Hand schütteln wollten. Charles und Camilla gaben sich begeistert vom Nachwuchs. "I'm very excited", sagte die Herzogin am Brandenburger Tor auf die Frage aus dem Publikum, was sie von ihrem Baby Boy halte. Ähnlich wurde auch Charles zuvor zitiert. Viele Zuschauer schwenkten deutsche und britische Fähnchen, die vorher verteilt worden waren.

Zum Auftakt ihres Besuchs waren in Berlin zunächst die Türen der Mächtigen weit geöffnet. Kanzlerin Angela Merkel empfing das Paar. Zunächst empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Paar. Anschließend war Charles zunächst allein bei Präsident Frank-Walter Steinmeier, bevor mit dem Eintreffen Camillas im Schloss Bellevue der Vier-Augen-Plausch im Garten endete. Es ging um die Themen Brexit und Wohnungsbaupolitik.

Geschenke für "Baby Sussex"

Steinmeier übergab dem Prinzen dabei einen Teddy für dessen viertes Enkelkind, wie es im Bundespräsidialamt hieß. Der Sohn von Prinz Harry und seiner Frau Meghan war am Montag zur Welt gekommen.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ein weiteres Geschenk für das noch namenlose "Baby Sussex" nahm Herzogin Camilla bei einem Besuch in der Gewaltschutzambulanz der Uni-Klinik Charité entgegen: ein Geschenk mit "It's a boy"-Luftballon. Im Paket: ein Strampler mit grünem Ampelmännchen, beliebtes Mitbringsel von Berlin-Touristen. "Ich dachte, sie möchte vielleicht dem kleinen Baby etwas mitbringen, hat hier aber sicher keine Zeit zum shoppen", begründete Klinik-Mitarbeiterin Saskia Etzold die Auswahl des Präsents. Camilla informierte sich bei dem Termin über die Versorgung von Gewaltopfern.

Am Nachmittag legte das Paar außerdem einen kurzen Stopp am Denkmal für die Opfer der Berliner Luftbrücke am ehemaligen Flughafen Tempelhof ein, um einen Kranz niederzulegen.

Queen's Birthday Party im Zeichen der Freundschaft

Am Abend haben Charles und Camilla in der Residenz des britischen Botschafters im Berliner Grunewald mit rund 600 Festgästen eine Queen's Birthday Party gefeiert. Mit dem jährlichen Empfang wird der Geburtstag der Queen (93), eigentlich am 21. April, nachträglich begangen. Zu den Gästen zählten unter anderem Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der Ehemann Daniel Funke mitgebracht hatte, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Prinz Charles betonte bei der Feier laut vorab verbreitetem Manuskript die Verbundenheit von Großbritannien und Deutschland. "Unser Verhältnis zueinander ist im Wandel begriffen", wurde der Thronfolger zitiert. "Aber wie auch immer es in Zukunft aussehen mag, und was auch immer zwischen den Regierungen und Institutionen ausgehandelt und vereinbart werden mag - für mich ist klarer denn je zuvor, dass die Bande zwischen uns Bestand haben müssen und werden."

Mit Blick auf die Zukunft hoffe ich sehr, dass wir uns auch versprechen werden, uns noch stärker füreinander und für die Bande zwischen uns einzusetzen.
Auszug aus der Rede von Prinz Charles

Großbritannien will aus der Europäischen Union austreten. Der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall reisen im Auftrag der britischen Regierung. Offiziell geht es darum, "die Vielfalt und anhaltende Bedeutung der britisch-deutschen Beziehungen" zum Ausdruck zu bringen. "Unsere Länder und unsere Völker haben gemeinsam so viel durchgestanden", heißt es in Prinz Charles' Manuskript. "Mit Blick auf die Zukunft hoffe ich sehr, dass wir uns auch versprechen werden, uns noch stärker füreinander und für die Bande zwischen uns einzusetzen."

Als großes Thema der Reise hatte der britische Botschafter in Berlin, Sir Sebastian Wood, das Thema Nachhaltigkeit ausgegeben und verzichtete für den Empfang im Villenviertel Grunewald auf Wegwerfplastik. Das liege insbesondere Charles sehr am Herzen. Nachhaltigkeit ist großes Thema der Reise des britischen Thronfolgers. Viele Zutaten für die Häppchen kamen aus dem nahen Brandenburg: von der Spreewaldgurke, die zum Saibling gereicht wurde, bis hin zu den Buttertüpfchen auf dem Safrankuchen. Viele Termine des Paars drehen sich auch um Inklusion und Integration.

Vor zwei Jahren waren Prinz William und Ehefrau Kate nach Deutschland gekommen, 2015 die Queen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.