Sie sind hier:

Spannung vor Preisverleihung - Gute Filme, schlechtes Wetter - Das war Cannes

Datum:

Heute Abend wird die Goldene Palme in Cannes vergeben. Vielleicht zum zweiten Mal in der Geschichte des Filmfestivals an eine Frau.

Zum 72. Mal wird am Abend in Cannes die Goldene Palme verliehen. Als Favoriten gelten die US-Regisseure Quentin Tarantino und Terrence Malick.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Eine Palme ist in Cannes schon vergeben, und zwar für den besten Hund im Film. Bekommen hat den "Palm Dog Award" in diesem Jahr Brandy, die treue Hündin eines Stuntmans im Film "Once upon a time… in Hollywood ", gespielt von Brad Pitt. Zur Preisverleihung erschien überraschend Regisseur Quentin Tarantino. "Ich haben allen gesagt, dass ich keine Ahnung habe, ob wir die Goldene Palme gewinnen können. Aber ich hatte schon das Gefühl, dass es mit der Hundepalme klappen könnte", sagte Tarantino und hielt stolz das rote Halsband in die Kameras. 

Quentin Tarantino am 24.05.2019 in Cannes
Quentin Tarantino konnte sich schon über eine "Hundepalme" freuen.

Einige Favoriten, kein klarer Spitzenreiter

Wer am Samstagabend die echte Goldene Palme bekommen wird, ist schlecht absehbar. "Dieses Jahr waren so viele tolle Filme im Wettbewerb wie lange nicht", sagt die Filmkritikerin Verena Lueken von der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", die schon seit mehr als zehn Jahren zum Filmfestival fährt.

In den Kritikervergleichen, die die Fachzeitschriften täglich veröffentlichen, haben sich mehrere Favoriten herauskristallisiert. Lange stand der neue Film des spanischen Altmeisters Pedro Almodóvar "Dolor y gloria" ("Leid und Herrlichkeit") an der Spitze, dessen Hauptfigur ihm stark ähnelt. Geplagt von diversen Zipperlein und inmitten einer Schaffenskrise blickt er auf seinen Leben zurück, erinnert sich an Momente mit seiner Mutter (gespielt von Penélope Cruz) und an die Leidenschaft, die ihn mit einem ehemaligen Liebhaber verband.

Es scheint aber auch in greifbare Nähe zu rücken, dass erstmals seit Jane Campion 1993 ("Das Piano") und zum zweiten Mal überhaupt in der Geschichte des Festivals eine Frau die Goldene Palme gewinnt. Die französische Filmemacherin Céline Sciamma hat viele Zuschauer mit ihrem Kostümfilm "Portrait de la jeune fille en feu" ("Porträt eines jungen Mädchens in Flammen") bewegt. Sie erzählt die Geschichte einer Malerin, die eine junge Frau darstellen soll, die kurz vor ihrer Heirat mit einem ihr unbekannten Mann steht. Bei der Premiere zeigten sich Sciamma und die Schauspielerin Adèle Haenel mit dem Logo der 50/50-Bewegung. Sciamma hatte sie mit anderen Frauen als Antwort auf die #metoo-Bewegung gegründet, um den Platz der Frauen in der Filmindustrie zu stärken. 

#metoo noch immer Thema in Cannes

Dieses Jahren waren immerhin knapp 20 Prozent der Wettbewerbsfilme von Regisseurinnen. Aber es gab auch weiterhin klassische Machofilme im Programm, in denen Frauen in erster Linie als Lustobjekt oder Dekoration vorkamen.

Quentin Tarantino, der seinen ersten Film ohne seinen Stammproduzenten Harvey Weinstein gedreht hat, reagierte in der Pressekonferenz eingeschnappt, als ihn eine Journalistin auf dieses Thema ansprach. Und Palmen-Regisseur Abdellatif Kechiche löste mit einem knapp vierstündigen Sexfilm geradezu einen kleinen Skandal gegen Ende des Festivals aus. 

Wieder mehr Superstars an der Croisette

Festivalchef Thierry war - nach einiger Nörgelei wegen mangelnder Hollywood-Präsenz in den vergangenen Jahren - hochzufrieden, dass er dieses Jahr so viele Superstars an die Croisette locken konnte. So einen Hype wie beim Tarantino-Film mit Brad Pitt und Leonardo DiCaprio hatte es in Cannes lange nicht gegeben. Auch Elton John, der zur Premiere des Films "Rocketman" anreiste und nach der Premiere noch ein spontanes Konzert gab, begeisterte das Publikum.

Bei all den tollen Filmen im Programm war es dann letztlich auch nicht so schlimm, dass das Wetter dieses Jahr so gar nicht zu all den rücken- und beinfreien Kleidern passen wollte, die auf dem roten Teppich zur Schau getragen wurden. Heute Abend gibt es eine letzte Prozession über die rote Auslegeware - und dann wird verkündet, für wen die Jury sich entschieden hat. Eine leichte Entscheidung wird das nicht gewesen sein. 

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.