Sie sind hier:

Rund 50 Tiere für Brasilien - Blaue Aras werden ausgewildert

Datum:

Der Spix-Ara kommt ursprünglich aus Brasilien. In freier Wildbahn gilt die Papageienart als ausgestorben. Einige Exemplare werden nun in die Tropen gebracht.

Spix-Aras sind extrem selten. Archivbild
Spix-Aras sind extrem selten. Archivbild
Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Der Kleine Blaue Ara oder auch Spix-Ara, bekannt geworden durch den Kinofilm "Rio", ist vom Aussterben bedroht. Nun sollen rund 50 in europäischer Gefangenschaft aufgewachsene Exemplare nach Brasilien gebracht und dort in der Wildnis ausgesetzt werden. Die Tiere werden in einer Zuchtstation in Berlin auf den Transport vorbereitet.

Anfang 2019 werden sie dann in ein 29 Hektar großes Schutzgebiet in Brasilien gebracht. In die freie Wildbahn sollen die Aras im Jahr 2021 entlassen werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.