Schon gewusst?

Mit Mein ZDF-Konto können Sie angefangene Videos weiterschauen und weitere tolle Funktionen nutzen.

Sie sind hier:

Russisch-ukrainischer Konflikt - EU-Staaten zeigen sich besorgt

Datum:

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine droht zu eskalieren. Die EU ist angesichts der Militarisierung in der Region besorgt.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini.
Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini.
Quelle: Ye Pingfan/XinHua/dpa

Die EU ist wegen der jüngsten Entwicklungen zwischen Russland und der Ukraine in höchster Sorge. Es gebe eine "gefährliche Zunahme" der Spannungen erklärte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini. Der Gewalteinsatz Russlands und die Militarisierung in der Region seien "inakzeptabel".

Russland müsse alle Schiffe ungehindert durch die Meerenge von Kertsch nahe der Halbinsel Krim fahren lassen, hieß es. Zudem müssten die festgehaltenen Schiffe und deren Crew unverzüglich freigelassen werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Screenshot vom neuen Player Interface mit dem Weiterschauen-Button

Melden Sie sich kostenlos an und nutzen Sie Funktionen wie Weiterschauen angefangener Videos, Merklisten auf allen Geräten, persönliche Empfehlungen und Altersfreigabe zum Ansehen jugendgeschützter Videos vor 22 Uhr.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.