Sie sind hier:

Russisches Erdgas - Ukraine soll Transitland bleiben

Datum:

Die Ukraine soll trotz der Spannungen mit Russland weiterhin Transitland für die geplante Ostsee-Pipeline "Nord Stream 2" bleiben.

Bau der Nord Stream Ostseepipeline.
Bau der Nord Stream Ostseepipeline. Quelle: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei einem Treffen mit dem dänischen Ministerpräsidenten Lars Lokke Rasmussen die politische Bedeutung des Ostsee-Pipeline Projekts "Nord Stream 2" für die Ukraine betont.

Zwischen Dänemark und Deutschland herrsche große Einigkeit, dass die Ukraine auch weiterhin eine große Rolle als Transitland für russisches Erdgas spielen müsse, sagte Merkel in Berlin. Nord Stream 2 soll russisches Erdgas über die Ostsee nach Mittel- und Westeuropa transportieren.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.