Sie sind hier:

71 Menschen an Bord - Passagierflugzeug bei Moskau abgestürzt

Datum:

Ein russisches Passagierflugzeug mit 71 Menschen an Bord ist bei Moskau abgestürzt. Laut russischen Behörden gibt es keine Überlebenden.

Nahe Moskau ist ein Passagierflugzeug mit 71 Menschen an Bord abgestürzt. Diesen hat keiner der Passagiere überlebt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Beim Absturz eines russischen Passagierflugzeugs bei Moskau sind nach Behördenangaben 71 Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine vom Typ An-148 der Fluggesellschaft Saratow Airlines sei wenige Minuten nach dem Start vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden, teilte der Zivilschutz am Sonntag mit. Überlebenschancen für die 65 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder gebe es nicht, sagten Behördenvertreter. Der Aufprall muss heftig gewesen sein. Das Staatsfernsehen zeigte Bilder von kleinen und großen Trümmerteilen. "Das Flugzeug muss aus großer Höhe abgestürzt sein", kommentierte ein Nachrichtensprecher die Bilder.

Laut ZDF-Korrespondent Bernhard Lichte sei es wahrscheinlich, dass die Maschine mit einem Hubschrauber der russischen Post kollidiert ist. Dafür spreche, dass an der Unfallstelle zahlreiche Pakete gefunden worden seien. Einen Terroranschlag könne man hingegen sicher ausschließen, so Lichte.

Das Passagierflugzeug in Russland kollidierte vermutlich mit einem Hubschrauber der russischen Post. Das berichtet ZDF-Korrespondent Bernhard Lichte aus Moskau.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Flugzeugabstürze in Russland keine Seltenheit

Flugzeugabstürze sind in Russland keine Seltenheit. Insgesamt gab es seit 2010 mindestens vier schwere Unglücke ziviler Verkehrsmaschinen mit zusammen mehr als 240 Todesopfern. Der letzte Absturz ereignete sich im März 2016. Damals stürzte eine Boeing 737-800 aus Dubai bei Sturm auf den Flughafen der Millionenstadt Rostow am Don. Die Maschine des Billigfliegers FlyDubai zerschellte in einem Feuerball. Alle 62 Menschen an Bord starben.

Zweieinhalb Jahre zuvor war eine Boeing 737-500 beim Anflug auf die russische Stadt Kasan hart auf der Landebahn aufgeschlagen und in Flammen aufgegangen. Es gab keine Überlebenden, 50 Menschen starben.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.