Sie sind hier:

Russland-Affäre schwelt weiter - Trump steht zu US-Geheimdiensten

Datum:

Die Russland-Affäre ist für den US-Präsidenten nicht ausgestanden. Nun ändert Donald Trump wieder einmal seine Meinung.

Apec-Gipfel in Vietnam
Apec-Gipfel in Vietnam Quelle: Jorge Silva/Reuters Pool/dpa

US-Präsident Donald Trump hat in der Frage einer russischen Beeinflussung des US-Präsidentschaftswahlkampfes erneut die Position gewechselt. Anders als am Samstag sagte Trump nun bei einem Pressetermin im Rahmen seiner Asienreise, er glaube sehr an die Geheimdienste. Sie würden von ausgezeichneten Leuten geführt. Es sei dennoch wichtig, mit Russland zurechtzukommen.

Vier US-Geheimdienste gehen von einer Einmischung Russlands aus. Die Russland-Affäre beschäftigt Trump seit seinem Amtsantritt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.