Sie sind hier:

UN nicht handlungsfähig - Russland verhindert Waffenruhe in Syrien

Datum:

"500.000 Tote und immer noch kein Handeln": Mit Werbetafeln wollten Hilfsorganisationen den UN-Sicherheitsrat zu einer Entscheidung im Syrien-Konflikt drängen. Doch die blieb aus.

"Three Billboards" fordern die UN in New York zum Handeln in Syrien auf.

Der UN-Sicherheitsrat hat sich nicht auf eine Feuerpause für Syrien geeinigt. Russland verhinderte in New York eine Abstimmung über einen Resolutionsentwurf, laut dem die Waffen 30 Tage geschwiegen hätten. Damit stellte sich Russland zum wiederholten Male vor das Regime des syrischen Gewaltherrschers Baschar al-Assad.

UN-Sitzung zur Waffenruhe vertagt

Der russische Vertreter bei den UN, Wassili Nebenzia, machte klar, dass er dem Entwurf von Schweden und Kuwait nicht zustimmen werde. Stattdessen präsentierte er eine Reihe von Änderungswünschen. Da Russland mit seinem Veto Beschlüsse des Rates blockieren kann, zog es der Ratspräsident, der kuwaitische Botschafter Mansour Al-Otaibi, vor, die Sitzung zu vertagen.

Angesichts der katastrophalen humanitären Lage in Syrien hatten Schweden und Kuwait im UN-Sicherheitsrat für ihre Initiative geworben. Bis zuletzt hofften die beiden Länder auf ein Einlenken Russlands und eine erfolgreiche Abstimmung im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Feuerpause sollte Hilfe für Opfer ermöglichen

Während der Waffenruhe sollten Helfer die Menschen mit Lebensmittel und Medikamenten beliefern, hieß es. Kranke und Verletzte könnten evakuiert werden. Rund 400.000 Menschen in dem Rebellengebiet Ost-Ghuta erleben laut UN-Generalsekretär António Guterres derzeit die "Hölle" auf Erden. Syrische Einheiten beschießen mit schweren Waffen und russischer Unterstützung Ost-Ghuta. Hunderte Menschen wurden nach UN-Angaben in den vergangenen Tagen verletzt und getötet. Zudem verwehrt das Assad-Regime humanitären Helfern den Zugang und die Evakuierung Verletzter.

"Was wir im Augenblick sehen, die schrecklichen Ereignisse in Syrien, der Kampf eines Regimes nicht gegen Terroristen, sondern gegen seine eigene Bevölkerung, die Tötung von Kindern, das Zerstören von Krankenhäusern, all das ist ein Massaker, das es zu verurteilen gilt", sagte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in ihrer Regierungserklärung vor dem Bundestag. In dieser Situation liege die Aufforderung, "zu versuchen, eine größere Rolle dabei zu spielen, dass wir ein solches Massaker beenden können. Und darum müssen wir uns als Europäer bemühen".

Dies gelte insbesondere auch für die Verbündeten des syrischen Machthabers Baschar al-Assad, Russland und den Iran, sagte Merkel weiter. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) habe am Morgen bereits mit dem Präsidenten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, Peter Maurer, telefoniert und wollte auch noch mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow sprechen. "Wir müssen alles, was in unserer Kraft steht, tun, damit dieses Massaker ein Ende findet."

Proteste mehrerer Hilfsorganisationen

Vor der Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats hatte ein Zusammenschluss mehrerer Hilfsorganisationen den Sicherheitsrat mit drei Werbetafeln - wie bei der für sieben Oscars nominierten Tragikomödie "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" - zum Handeln im Syrien-Konflikt aufgefordert. "500.000 Tote in Syrien" - "und immer noch kein Handeln?" - "Wie kann das sein, Sicherheitsrat?", stand auf den drei Werbetafeln auf Kleinlastern, die vor dem UN-Hauptgebäude in New York auftauchten.

In Syrien kämpfen das Assad-Regime, Rebellen und Terrormilizen um die Macht. Neben Russland stehen iranische und andere Milizen auf der Seite Assads. Ferner geht die Türkei gegen kurdische Verbände vor. Seit 2011 wurden Hunderttausende Menschen getötet, Millionen Syrer sind auf der Flucht.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.