Sie sind hier:

Blockade von Rettungsbooten - UNHCR: Etwa 220 Tote im Mittelmeer

Datum:

Während der Blockade von Seenotrettern sind laut UNHCR in den letzten Tagen etwa 220 Menschen ertrunken.

Italiens Innenminister Matteo Salvini.
Italiens Innenminister Matteo Salvini. Quelle: Massimo Percossi/ANSA/AP/dpa

Angesichts der Blockade von Seenotrettern im Mittelmeer sind binnen weniger Tage bei mehreren Unglücken etwa 220 Menschen ertrunken. "Das ist eine konservative Schätzung", sagte der Sprecher des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR).

Derweil droht Italiens Innenminister Salvini Hilfsorganisationen mit der Beschlagnahmung ihrer Schiffe. Migranten nannte er dabei "Menschenfleisch". Mit der deutschen Organisation Mission Lifeline ist mittlerweile ein zweites Schiff auf dem Meer blockiert.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.