Sie sind hier:

Ukraine-Krise - EU verlängert Russland-Sanktionen

Datum:

Lässt sich Russland von Sanktionen der EU beeindrucken? Die EU-Staaten wollen nicht locker lassen. Die Strafmaßnahmen werden erneut verlängert.

Donald Tusk (l) und Jean-Claude Juncker.
Donald Tusk (l) und Jean-Claude Juncker.
Quelle: Alastair Grant/AP/dpa

Die europäischen Wirtschaftssanktionen gegen Russland werden abermals verlängert. Sie sollen nun weitere sechs Monate gelten. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel in Brüssel. Es habe im Friedensprozess für die Ukraine zuletzt "null Fortschritt" gegeben, erklärte EU-Ratspräsident Donald Tusk.

Im Gegensatz zu früheren Verlängerungen gab es keine größeren Diskussionen. Als ein Grund dafür gilt das jüngste Vorgehen Russlands gegen ukrainische Marineschiffe.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.