ZDFheute

Rot-Rot-Grün hofft auf Verlängerung

Sie sind hier:

Wahlkampf in Thüringen - Rot-Rot-Grün hofft auf Verlängerung

Datum:

Reichen die Beliebtheitswerte von Linken-Spitzenkandidat Ramelow aus, um die Koalition in eine weitere Amtszeit zu hieven? Oder geht die AfD als großer Sieger aus der Wahl?

bodo ramelow (die linke), ministerpraesident von thueringen und spitzenkandidat der thueringer linken, stellt auf dem erfurter anger der oeffentlichkeit die kampagne der partei zur landtagswahl vor.
Bodo Ramelow im Wahlkampf.
Quelle: dpa

Wer hätte vor fünf Jahren gedacht, dass ein linker Ministerpräsident tatsächlich Chancen auf eine Wiederwahl hat. Was als Experiment gestartet ist, ist in Thüringen erstaunlich ruhig gelaufen. Nur eine Stimme mehr und trotzdem hat Rot-Rot-Grün durchgehalten.

Hoffen auf Ramelows Beliebtheit

Ich stehe hier in Thüringen, weil ich das Amt des Ministerpräsidenten verteidigen will und zwar für Rot-Rot-Grün.
Bodo Ramelow, Ministerpräsident von Thüringen

Bodo Ramelow hat sich als Landesvater Respekt erworben - sogar weit ins bürgerliche Lager hinein. Deshalb setzt auch die  Wahlkampagne der Linken in Thüringen hauptsächlich auf ihn. Seine Beliebtheitswerte – wohl der Hauptgrund, warum die Thüringer Linke deutlich besser dasteht als die Genossen in Brandenburg und Sachsen. "Insoweit reiße ich hier nicht die Linke raus, sondern ich stehe hier in Thüringen, weil ich das Amt des Ministerpräsidenten verteidigen will und zwar für Rot-Rot-Grün", erklärt der Ministerpräsident optimistisch.

Mohring muss beide Flanken beachten

Weiter Rot-Rot-Grün? CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring will das verhindern. Große Auftritte bei der CDU, allein zum Jahresempfang der Fraktion in Erfurt kamen 3.000 geladene Gäste. Die CDU ist kommunal mächtig und verankert im Land - und will wieder stärkste Kraft werden und dann auch regieren. Doch die Lage für Mohring ist schwierig: Von links macht ein starker Ministerpräsident Druck, von ganz rechts die AfD.

Hier steht zur Entscheidung: Wird Thüringen künftig vom Rand her regiert oder aus der Mitte in der Gesellschaft.
Mike Mohring, CDU-Spitzenkandidat

Tatsächlich sei es laut Mohring eine andere Ausgangslage in Thüringen. "Hier steht zur Entscheidung: Wird Thüringen künftig vom Rand her regiert oder aus der Mitte in der Gesellschaft", so der CDU-Spitzenkandidat. Der Anspruch sei es, eine Regierung der bürgerlichen Mitte zu bilden. Die CDU will keine Koalition mit den Linken, keine mit der AfD.

Höcke will stärkste Kraft werden

Björn Hocke dagegen fühlt sich durch die Wahlergebnisse in Sachsen und Brandenburg gestärkt. "Wir wollen stärkste Kraft werden", verkündet er selbstbewusst. "Wir wollen in die Regierungsverantwortung, das haben wir immer gesagt, das ist das Ziel und dafür kämpfen wir jetzt im anstehenden Landtagswahlkampf."

Ein Vorhaben, das kaum einzulösen ist. Eine Zusammenarbeit mit dem völkisch nationalen AfD-Flügel von Björn Höcke lehnen ohnehin alle ab. Nicht zuletzt, weil dieser Teil der Partei als Verdachtsfall des Verfassungsschutzes geführt wird.

Grüne wollen Koalition fortsetzen

Die Grünen sehen sich nach eigenen Angaben nicht vor den strategischen Problemen wie zuletzt in Brandenburg und Sachsen. In Thüringen regieren die Grünen mit. Und Spitzenkandidatin Anja Siegesmund will auch dabei bleiben. "Wenn es möglich ist, wollen wir gern diese rot-rot-grüne Koalition, in der wir jetzt arbeiten, fortsetzen, ganz klar mit dieser grünen Handschrift, wie wir sie jetzt haben", betonte sie. "Aber bis zum 27.Oktober geht es jetzt erst mal darum: starke Grüne für Thüringen."

SPD kämpft gegen den Bundestrend

Noch immer profitieren die Grünen vom Bundestrend - während die Berliner Verhältnisse den Genossen in Thüringen keinen Rückenwind bescheren. Spitzenkandidat Wolfgang Tiefensee verbreitet Zweckoptimismus: "Wir haben jetzt noch eine Weile Zeit und so ein paar Wochen sind bei einem Wahlkampf sehr, sehr viel", hofft er. Die Wähler können sich auch wirklich umentscheiden und dafür wollen wir sorgen."

Hoffnungen macht sich auch die Thüringer FDP. Kämen die Liberalen wieder zurück in den Landtag, müssten ganz neue Koalitionsrechnungen aufgemacht werden. Schon 2014 war der Wahlausgang in Thüringen extrem knapp - und auch diesmal ist das Rennen offen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.