Sie sind hier:

Schnee und Eisglätte - Kälteste Nacht des Jahres

Datum:

Unfälle, gestrichene Flüge, verspätete Züge: Schnee und Eis haben vor allem im Norden Deutschlands Verkehrsprobleme verursacht.

Vor allem für den Norden wird weiterer Schnee erwartet.
Vor allem für den Norden wird weiterer Schnee erwartet. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Schnee, Eis und klirrende Kälte: Mit zweistelligen Minustemperaturen hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) zu Wochenbeginn die bisher kälteste Nacht des Jahres registriert - und es bleibt vorerst eiskalt. In den kommenden Nächten wird es sogar noch frostiger.

Probleme gab es am Montagmorgen wegen Schnee und Eisglätte vor allem in Norddeutschland: Es krachte auf den Straßen, Flüge fielen aus. Den tiefsten Wert registrierte der DWD in der Nacht auf der Zugspitze mit minus 27 Grad.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.