Verbrennungsversuch kein Anschlag

Sie sind hier:

Sicherheitskonferenz in München - Verbrennungsversuch kein Anschlag

Datum:

Er mischte sich unter eine Kundgebung gegen die Münchner Sicherheitskonferenz und übergoss sich plötzlich mit Benzin. Die Polizei gibt nun Hintergründe zur Tat des Irakers bekannt.

Polizisten hinter einer Straßenabsperrung in München. Symbolbild
Polizisten hinter einer Straßenabsperrung in München. Symbolbild
Quelle: Sven Hoppe/dpa

Die versuchte Selbstverbrennung eines Irakers bei einer Demo gegen die Münchner Sicherheitskonferenz war laut Polizei kein Anschlag. "Er wollte niemanden verletzen", so Sprecher Marcus da Gloria Martins. Seit der Tat am Samstag ist der 50-jährige Iraker in einer psychiatrischen Klinik. Er habe mit einem Suizid auf die politische Situation im Irak aufmerksam machen wollen.

Der Mann hatte sich plötzlich mit Benzin übergossen und ein Feuerzeug in der Hand gehalten. Mehrere Beamte warfen sich auf ihn und nahmen ihn fest.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.