Sie sind hier:

Nintendo und Sony - Spielekonsolen steigern Gewinne deutlich

Datum:

Switch und Playstation, das sind die Goldesel von Nintendo und Sony im ersten Quartal 2018. Beiden Herstellern spülten vor allem die Spielekonsolen-Verkäufe Gewinne in die Kassen.

Ein Spieler hält am 5.7.2018 einen Playstation-Controller in der Hand
Ein Spieler hält am 5.7.2018 einen Playstation-Controller in der Hand
Quelle: dpa

Gut laufende Geschäfte mit der PlayStation 4 und in der Musik-Sparte haben Sony einen kräftigen Gewinnschub beschert. Zudem profitierten die Japaner von einem Anteilsverkauf an dem schwedischen Musik- und Video-Streaming-Dienst Spotify. Der operative Gewinn legte im ersten Quartal um fast ein Viertel auf 195 Milliarden Yen (1,5 Milliarden Euro) zu, wie das Unternehmen in Tokio mitteilte. Das war deutlich mehr, als Analysten erwartet hatten. Unter dem Strich blieb ein Nettogewinn von 226 Milliarden Yen. Das war fast dreimal so viel wie im Vorjahreszeitraum.

Geschäft mit Spielekonsolen läuft gut, Handys schlecht

Aufgrund des Gewinnsprungs erhöhte Sony auch die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr. Nun peilt das Unternehmen 2018/19 (per Ende März) einen Überschuss von 500 Milliarden Yen an und damit 20 Milliarden Yen mehr als ursprünglich geplant. Allerdings erwarten Analysten im Schnitt hier mehr.

Der Umsatz legte von April bis Juni um fünf Prozent auf 1,95 Billionen Yen zu. Während sich das Geschäft mit Spielekonsolen und Musik deutlich besser entwickelte, verzeichnete Sony einen kräftigen Umsatzrückgang im Smartphone-Geschäft. Erfolgreich ist Sony dagegen mit Finanz- und Versicherungsdienstleistungen. Sie trugen mit 40,5 Milliarden Yen signifikant zum Unternehmensgewinn bei.

Nintendos Goldesel ist die Switch

Konkurrent Nintendo bescherte die Spielekonsole Switch erneut ein dickes Gewinnplus: Im Quartal von April bis Juni sprang der Nettogewinn um knapp 44 Prozent im Vorjahresvergleich auf umgerechnet 235 Millionen Euro, wie Nintendo mitteilte. Der Umsatz kletterte demnach um 9,1 Prozent auf umgerechnet rund 1,28 Milliarden Euro, vor allem dank des Verkaufs von Spielen für die Switch.

Die Switch, seit März 2017 im Handel, kann zu Hause, aber auch mit wenigen Handgriffen umgewandelt unterwegs benutzt werden. Nintendo macht damit nicht nur der Playstation von Sony und der XBox von Microsoft Konkurrenz, sondern auch den Smartphones. Nintendo hofft, in diesem Jahr 20 Millionen Switch-Konsolen und 100 Millionen Spiele zu verkaufen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.