Sie sind hier:

Spannungen mit der Türkei - Athen will Kampfjets modernisieren

Datum:

Zypernfrage und Hoheitsrechte in der Ägäis entzweien die NATO-Partner Griechenland und Athen. Trotz hoher Schulden will Athen nun ins Militär investieren.

Griechenlands Verteidigungsminister Panos Kammenos mit Soldaten.
Griechenlands Verteidigungsminister Panos Kammenos mit Soldaten. Quelle: Uncredited/Greek Defence Ministry/AP/dpa

Griechenland will angesichts der Spannungen im Verhältnis zum NATO-Partner Türkei seine Luftwaffe verstärken und 85 veraltete Kampfbomber vom Typ F-16 modernisieren. Die Vereinbarung mit den USA sieht nach Informationen aus Regierungskreisen Ausgaben in Höhe von 1,1 Milliarden Euro vor.

Hintergrund des Aufrüstungsprogramms sind die jüngsten Spannungen mit der Türkei in der Ägäis. Fast täglich kommt es in der Luft zu Abfangaktionen zwischen türkischen und griechischen Kampfjets.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.