Sie sind hier:

SPD-interner Unmut über Schulz - Klingbeil glaubt an "Ja" zur GroKo

Datum:

Martin Schulz hatte zunächst gesagt, er werde nicht in eine Regierung von Merkel eintreten. Nun will er es doch. Kann das zur Belastung beim GroKo-Votum werden?

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil glaubt an ein «Ja» der Basis.
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil glaubt an ein «Ja» der Basis. Quelle: Oliver Berg/dpa

SPD-Parteichef Martin Schulz plant auf den Posten des Außenministers zu wechseln. Generalsekretär Lars Klingbeil sieht trotz SPD-internen Unmuts darüber keine Gefahr für das Mitgliedervotum über die Große Koalition. "Nein", sagte Klingbeil auf die Frage der dpa, ob die Personalie zur Belastung wird.

Es gehe um Inhalte. Man habe ein gutes Ergebnis mit überzeugenden sozialdemokratischen Inhalten verhandelt. Er sei zuversichtlich, dass die Mehrheit der SPD-Mitglieder das auch so sehen werden.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.