Sie sind hier:

Sprecher der EU-Kommission - Brüssel will US-Strafzölle kontern

Datum:

US-Präsident Trump setzt seine "Amerika zuerst"-Politik mit Strafzöllen um, zuletzt gegen China und Südkorea. Die EU will sich das nicht gefallen lassen.

BMW-Werbung in Las Vegas (USA). Archivbild
BMW-Werbung in Las Vegas (USA). Archivbild
Quelle: Britta Pedersen/dpa

Die EU will mögliche Strafzölle der US-Regierung auf europäische Produkte nicht unbeantwortet lassen. "Die Europäische Union ist bereit, schnell und angemessen zu reagieren, sollten unsere Exporte durch beschränkende Handelsmaßnahmen der Vereinigten Staaten getroffen werden", sagte ein Sprecher der EU-Kommission.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump kritisiert, dass die USA von der EU im Handel "sehr unfair" behandelt würden, und mögliche Schritte gegen die EU angedeutet.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.