Kommunen fordern Milliarden-Investitionen

Sie sind hier:

Städte- und Gemeindebund - Kommunen fordern Milliarden-Investitionen

Datum:

Die Steuern sprudeln nicht mehr so stark wie erwartet. Der Städte- und Gemeindebund fordert die Bundesregierung deshalb zu einem Kurswechsel auf.

Landsberg fordert ein Milliarden-Investitionsprogramm.
Landsberg fordert ein Milliarden-Investitionsprogramm.
Quelle: Britta Pedersen/dpa

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat die große Koalition nach der neuen Steuerschätzung zu einem Kurswechsel in der Finanzpolitik aufgefordert. Es müssten nun alle Leistungsversprechen auf den Prüfstand gestellt werden, sagte der Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg.

Dabei müsse der Grundsatz gelten: Vorrang für Investitionen in Infrastruktur und Klimaschutz. Notwendig wäre ein Investitionsprogramm für die kommenden zehn Jahre von mindestens 10 Milliarden Euro pro Jahr.

Gegen Soli-Abschaffung

Die Kommunen hätten einen Investitionsrückstand von rund 159 Milliarden Euro, sagte Landsberg. Mit einem Investitionspragramm könnte auch die dringend notwendige Verkehrswende eingeleitet werden. "Dies entspricht den Erwartungen der Menschen in unserem Land, für die die verfallende Infrastruktur längst zum nachhaltigen Ärgernis geworden ist. Auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland und unsere Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft ist eine leistungsfähige Infrastruktur, insbesondere ein flächendeckendes, leistungsfähiges Breitbandnetz unverzichtbar."

Wegen der eingetrübten Konjunktur und Änderungen bei den Steuergesetzen steigen die Einnahmen des deutschen Staates in den kommenden Jahren weniger stark als zuletzt. "Die Steuerschätzung und die zurückgehenden Einnahmen zeigen deutlich, dass es keinen Spielraum für Steuerentlastungen gibt", sagte Landsberg. "Deshalb wäre die Politik gut beraten, die teilweise Abschaffung des Solidaritätszuschlages zurückzustellen. Die geplante Reduzierung würde den Bundeshaushalt mit jährlich rund zehn Milliarden Euro belasten." Es sei nicht ansatzweise erkennbar, wie dieser Betrag gegenfinanziert werden könnte. "Auch für weitere finanzielle und soziale Wohltaten wie beispielsweise eine Grundrente ohne Bedürfnisprüfung fehlen die notwendigen Überschüsse."

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.